Das Geodät Zelt – ideal für extreme Bedingungen

Geodät Zelte sind die Weiterentwicklung klassischer Kuppelzelte und perfekt für extreme Bedingungen geschaffen. Aufgrund der sich mehrfach kreuzenden Gestängebögen werden die Flächen des Außenzelts auf ein Minimum reduziert, dadurch wird  das Geodät Zelt extrem windstabil.

Da die Geodät Konstruktion wie die Kuppelzelt Konstruktion selbsttragend ist, ist auch ein Aufbau ohne Abspannleinen oder Bodenverankerung machbar. Somit steht einer Übernachtung auf felsigem Untergrund nichts im Weg. Ein entscheidender Vorteil der Geodäten im Vergleich zu Tunnelzelten.

   
 
   
 
 

Für welche Anwendungen ist ein Geodät Zelt geeignet?

Wie bereits angesprochen ist die Konstruktion selbstragend und bedarf keiner Fixierung durch Abspannleinen. Ein Grund wieso Geodät Zelte oftmals bei Bergtouren eingesetzt werden. Zudem hat diese Bauform meist eine oder zwei große Apsiden in welchen viel Ausrüstung untergebracht oder als Kochnische genutzt werden kann. Deshabl wird ein Geodät auch oft als Basislagerzelt eingesetzt.

Aufgrund der mehrfachen Gestänge-Kreuzungen gehört das Geodät Zelt zu den windstabilsten Zelten. Die große Anzahl an Gestängebogen bringt aber auch den Nachteil eines höheren Gewichts mit sich. Somit ist diese Zeltkonstruktion nicht die erste Wahl wenn das Gewicht so gering wie möglich sein muss. Ist aber mit extremen Bedingungen und möglicherweise hohen Schneelasten auf dem Zeltdach zu rechen, so ist der Geodät die geeignete Wahl für Abenteuer dieser Art.

 

Zuletzt angesehen